Neuigkeiten

Die passende Immobilie für jede Anfrage

Mit der Funktion „Sektoren & Zonen“ haben Makler die Möglichkeit, Objekte über die Postleitzahlen- bzw. Stadtvierteleinteilung hinaus lokal zuzuordnen. Hierbei handelt es sich um eine Verschlagwortung zur Vereinfachung des Objekt-Gesuch-Matchings.

Dank individueller Lagedefinition noch effektiver Gesuche bedienen

Am einfachsten lässt sich die Funktion anhand eines Beispiels erläutern: Sie erhalten immer wieder Anfragen zu Objekten mit Seeblick oder stellen ein gesteigertes Interesse für Immobilien im Süden der Autobahn fest. Um diese Anfragen bestmöglich bedienen zu können, legen Sie manuell eine geocodierte Zone fest, in der sich alle Immobilien Ihres Bestandes befinden, die über einen Seeblick verfügen oder die im Süden der Autobahn angesiedelt sind. Erreicht Sie nun erneut eine Anfrage mit den genannten Merkmalen, können Sie in der Software im entsprechenden Gesuch die passende Zone hinterlegen und alle passenden Objekte für den Interessenten aussuchen. Das manuelle Zuordnen vieler einzelner Ortsteile oder Gemeinden zum Gesuch entfällt damit.

Mit wenigen Klicks sind die eigenen Gebiete definiert

Es ist ganz einfach, diese eigenen Gebietsdefinitionen in der Anwendung zu erfassen. Rufen Sie in der Softwareverwaltung den Menüreiter „Kataloge“ auf und wählen den Unterpunkt „Sektoren / Zonen“. Mit Klick auf „neuer Sektor“ können Sie anschließend einen neuen Sektoreneintrag hinzufügen. Der Sektor fungiert dabei immer als Oberbegriff, der durch die Zone weiter definiert wird.

Analog des zu Beginn angeführten Beispiels wäre der Sektor in diesem Fall der Stadtname und die entsprechende Zone dann der lokale Bereich „Seeblick“ oder „Südlich der Autobahn“. Nach dem Klick auf „neue Zone“ unterhalb des gewünschten Sektors erfolgt die Vergabe des entsprechenden Zonennamens. Navigieren Sie nun auf der Karte zum gewünschten Lagegebiet und wechseln in den Zeichenmodus, indem Sie das Feld „Bereich zeichnen“ auswählen. Nun können Sie mit dem Cursor die gewünschte Zone auf der Karte markieren. Die Zonen anschließend speichern und schon können Sie erfolgreich Ihre Objekte passgenau vermitteln.
Wichtiger Hinweis: Um sicherzustellen, dass Objekte und Gesuche anhand ihrer Lage tatsächlich zugeordnet werden können, ist es wichtig, dass sowohl die Objektanschrift als auch alle Zonen im Katalog eine Georeferenzierung besitzen (eindeutige kartografische Definition). Wenn dies nicht der Fall ist, wird Ihnen dies durch ein entsprechendes Symbol im Lagebereich des Objekts bzw. am Eintrag der Zone im Katalog angezeigt. In diesem Fall muss die Georeferenzierung über die Karte nachgeholt werden.

Weitere Artikel

11.04.2024 Neuigkeiten

Penetrationstest erneut bestanden – IT-Systeme von FIO weisen keine Sicherheitslücken auf

Gute Nachrichten für alle FIO-Kunden: Wir haben den Penetrationstest, den wir in regelmäßigen Abständen durchführen lassen, um etwaige Sicherheitslücken in unseren IT-Systemen aufzudecken, zum wiederholten Mal bestanden. Fazit des Auditberichts: Aktive Eindringversuche blieben ohne Erfolg.

25.03.2024 Neuigkeiten

Jetzt noch besser: FIO Go überzeugt mit integrierter Kamera & ID-Scan

Mit dem Release 2.4.0 wird unsere Companion-App FIO Go noch ein bisschen besser und die Durchführung von Objektshootings sowie das Scannen und Übermitteln von Legitimationsdaten zum Kinderspiel. Weniger Medienbrüche, mehr Funktionalitäten, beeindruckende Resultate – überzeugen Sie sich selbst!

13.03.2024 Neuigkeiten

„Homestaging AI ist ein hervorragender Aufhänger für das Kundengespräch und bei Besichtigungen“

Im Dezember vergangenen Jahres haben wir unser Imagetool Homestaging AI im Rahmen unserer umfassenden KI-Offensive gelauncht. Und das mit großem Erfolg: Allein in den ersten sechs Tagen (!) wurden rund 3.000 und bis zum heutigen Tag sagenhafte 80.000 Homestagings durchgeführt.