Neuigkeiten

FIO setzt bei Services im OSS auf Künstliche Intelligenz

In unserem One Stop Shop (OSS) können Makler:innen Exposétexte jetzt automatisch erstellen lassen. Dabei setzt FIO auch auf Künstliche Intelligenz (KI). Mit unseren KI-Experten Matthias Krebs und Oliver Blum haben wir darüber gesprochen.

Inwieweit kommt Künstliche Intelligenz bei der automatischen Erstellung von Exposétexten zum Einsatz?

Matthias Krebs: Für die Exposétexte werden Hybridmodelle bestehend aus regelbasierten Algorithmen und Machine Learning als Teilbereich einer Künstlichen Intelligenz verwendet. Es werden Datenmodelle genutzt, die Sprache interpretieren und anpassen können. So ist es uns möglich, Fakten aus einer großen Wissensdatenbank sowie einer Geodatenbank auszulesen und in einen sprachlichen Kontext zu bringen. Aktuell sind fertige Texte definiert und die Datenmodelle korrigieren Artikel, Einzahl und Mehrzahl sowie Subjekt und Objekt innerhalb des Satzes.

 Wie funktioniert Machine Learning beim automatischen Exposé?

Oliver Blum: Die Textgenerierung über KI ist generell im Deutschen noch schwierig. Es fehlen da einfach noch umfangreich trainierte Modelle. Bereits gut möglich ist das Herausfinden von Wortarten. Das wird über einen riesigen Textbestand gelernt, der aus unter anderem alten Zeitungsartikeln zusammengestellt ist. Dann zieht die KI daraus Regeln darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass an einer bestimmten Stelle im Satz eine Wortart steht. Über die Wahrscheinlichkeiten werden die Wörter dann den Wortarten zugeordnet. Die Technologie kann dadurch zum Beispiel das Subjekt ermitteln und das zugehörige Verb konjugieren oder auf Wortwiederholung anhand der Wortart reagieren.

Matthias Krebs: Für uns ist wichtig, dass wir die Kontrolle über die Fakten und die Wortverwendung behalten. Deswegen nutzen wir auch kein Deep Learning: Dabei trifft die KI über neuronale Netze eigenständig Entscheidungen. Das großartige an unserem Datenmodell ist, dass es für beliebige Texterstellungen eingesetzt werden kann. Es muss also in Zukunft nicht bei Exposétexten bleiben.

Woran arbeitet Ihr aktuell?

Oliver Blum: Wir arbeiten unteren anderem an einem erweiterten Datenmodell, welches Wörter intelligent aus verschiedenen Kategorien zu einem Satz zusammenfügt. Somit legen wir den Fokus noch mehr auf den Generierungsaspekt der einzelnen Sätze und erhöhen die Variation der Texte ohne dabei die Kontrolle über die Fakten zu verlieren.

Matthias Krebs: In der Vermarktung haben wir verschiedene Szenarien im Kopf, die wir mit unserer Innovationsabteilung umsetzen möchten. Wir haben in den vergangenen Monaten auch in entsprechende Hardware investiert. Das zeigt, dass wir weiter experimentieren und Produkte mit Mehrwert entwickeln möchten. Aktuell arbeitet unsere Innovationsabteilung beispielsweise erfolgreich an einer Funktion für die intelligente Optimierung von Immobilienbildern. Über weitere Einsatzszenarien möchte ich mich noch bedeckt halten, da wir uns dabei noch am Anfang befinden. Hier stehen wir im engen Austausch mit unserer Innovationsabteilung.

Was haben die Anwender:innen vom Einsatz Künstlicher Intelligenz im OSS?

Matthias Krebs: Sie profitieren zum Beispiel davon, dass sie sich bei der Lagebeschreibung in Zukunft nicht mehr mit der detaillierten Suche von Ortsfaktoren befassen müssen. Mithilfe von KI sparen sie also Zeit und Kosten bei wiederkehrenden Aufgaben: Die automatisch generierte Lagebeschreibung wird noch im Juli ins Exposé aufgenommen. Anwender:innen erhalten dann einen fertigen Text, den sie entweder direkt nutzen oder anpassen können.

Wie positioniert sich FIO mit dem Einsatz von KI?

Oliver Blum: FIO ist Innovationstreiber im Einsatz von Künstlicher Intelligenz. Für uns ist es wichtig, unsere Anwender:innen bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Die Ausführung wiederkehrender Aufgaben, die oft echte Zeitfresser sind, können wir durch KI effizienter gestalten.

Lieber Matthias, lieber Oliver, vielen Dank für das spannende Gespräch!

 

Matthias Krebs ist Product Owner bei FIO und zuständig für die Bereiche KI, Business Intelligence und FIO Abrechnung.

Oliver Blum ist Softwareentwickler bei FIO und spezialisiert auf KI und Machine Learning.

Weitere Artikel

11.04.2024 Neuigkeiten

Penetrationstest erneut bestanden – IT-Systeme von FIO weisen keine Sicherheitslücken auf

Gute Nachrichten für alle FIO-Kunden: Wir haben den Penetrationstest, den wir in regelmäßigen Abständen durchführen lassen, um etwaige Sicherheitslücken in unseren IT-Systemen aufzudecken, zum wiederholten Mal bestanden. Fazit des Auditberichts: Aktive Eindringversuche blieben ohne Erfolg.

25.03.2024 Neuigkeiten

Jetzt noch besser: FIO Go überzeugt mit integrierter Kamera & ID-Scan

Mit dem Release 2.4.0 wird unsere Companion-App FIO Go noch ein bisschen besser und die Durchführung von Objektshootings sowie das Scannen und Übermitteln von Legitimationsdaten zum Kinderspiel. Weniger Medienbrüche, mehr Funktionalitäten, beeindruckende Resultate – überzeugen Sie sich selbst!

13.03.2024 Neuigkeiten

„Homestaging AI ist ein hervorragender Aufhänger für das Kundengespräch und bei Besichtigungen“

Im Dezember vergangenen Jahres haben wir unser Imagetool Homestaging AI im Rahmen unserer umfassenden KI-Offensive gelauncht. Und das mit großem Erfolg: Allein in den ersten sechs Tagen (!) wurden rund 3.000 und bis zum heutigen Tag sagenhafte 80.000 Homestagings durchgeführt.