Neuigkeiten

ImmoNetzwerk GmbH: Maklersoftware von FIO ist einfach zu bedienen

Die Makler-Plattform ImmoNetzwerk stattet seit 2018 ihre Franchisenehmer mit der webbasierten Maklersoftware von FIO aus. Plattformgründer und -Geschäftsführer Benedikt Bingler erklärt, warum sich sein Unternehmen für diese Software entschieden hat.

Intuitiv, interaktiv und individuell: So einfach ist die Software von FIO zu bedienen

Zu Zwecken des internen Qualitätsmanagements führt FIO in regelmäßigen Abständen Zufriedenheitsbefragungen bei Bestandskunden durch. Ziel ist es, zeitnah auf Veränderungen der Märkte und damit einhergehende Veränderungen der individuellen Kundenbedarfe zu reagieren. „Nur im kontinuierlichen, direkten Austausch mit  unseren Kunden können wir noch besser den stetig wachsenden Anforderungen der Digitalisierung begegnen.“, erklärt Nicolas Schulmann, Vorstand der FIO SYSTEMS AG.
Seit 2018 ist auch die ImmoNetzwerk GmbH in Berlin Kunde der FIO SYSTEMS AG und stattet seine Franchisepartner mit der Software von FIO aus. Das Unternehmen zählt deutschlandweit zu den größten Branchenplattformen im Immobilienbusiness und vereint ausgewählte Makler. Auf die Frage, warum sich ImmoNetzwerk für die Lösung von FIO entschieden habe, antwortet Benedikt Bingler, Geschäftsführer und Gründer: „Die FIO Software erfüllt alle unsere Anforderungen als Franchiseunternehmen. Diese umfassen z.B. die Abbildung der Beziehungen innerhalb des Franchisesystems, einheitliche Dokumentvorlagen sowie die Anbindung der von uns genutzten Portale zur Veröffentlichung der Objekt-Exposés.“ Doch neben den umfassenden Funktionen sei es vor allem die intuitive Bedienbarkeit, die den Anstoß zur Zusammenarbeit gegeben habe: „Unsere Franchisenehmer kommen mit geringem anfänglichem Schulungsaufwand sehr schnell mit der Software zurecht. Die Nutzung der wesentlichen Funktionalitäten wie das Anlegen und Verwalten von Objekten und Kontakten ist problemlos selbst erlernbar.“

Über solch ein Feedback freuen sich die kreativen Köpfe hinter FIO besonders, weiß Nicolas Schulmann zu berichten, denn genau das sei das Anliegen des Leipziger Unternehmens gewesen: Softwarelösungen zu kreieren, die Dank umfänglicher Features und simpler Bedienbarkeit den Arbeitsalltag von Unternehmen der Immobilienbranche erheblich vereinfachen. Und das scheint nach Einschätzung des ImmoNetzwerk-Geschäftsführers Benedikt Bingler durchaus gelungen zu sein.  So können mit den FIO-Softwarelösungen für Immobilienmakler sämtliche Aktivitäten, die mit der Maklertätigkeit in Zusammenhang stehen, interaktiv verwaltet, dokumentiert, ausgewertet und archiviert werden – und das ohne großen Schulungsaufwand oder IT-Wissen. Die Software-Pakete verfügen dabei nicht nur über eine zukunftsfähige Architektur und Programmiersprache, sondern sind auch nach dem Baukastenprinzip konzipiert. Das schafft maximale Individualität.

Weitere Artikel

22.04.2024 Neuigkeiten

FIO fragt… Andreas Schöne zum Thema Produkt(weiter)entwicklung und Wertsteigerung

Wie entwickelt man eine Softwarelösung agil weiter? Wie entstehen eigentlich neue Features? Und wie matcht man Kundenanforderungen am besten mit Unternehmensressourcen und der Produktstrategie? Wir haben uns ausführlich mit Andreas Schöne, Product Owner (PO) des FIO Schadenmanagement Portals (SMP) u.a. darüber unterhalten, was einen guten PO ausmacht, auf welche Features er besonders stolz ist und wo die Reise für ihn und SMP künftig hinführt. Das spannende Interview gibt’s hier in voller Länge.

22.04.2024 Neuigkeiten

Coming soon im One-Stop-Shop: Energieausweise beantragen

Im Laufe des zweiten Quartals können Webmakler-Kunden unkompliziert und ohne Medienbrüche Energieausweise im OSS beantragen. Damit entfällt das umständliche Beauftragen eines externen Dienstleisters und die händische Eingabe der entsprechenden Objektdaten, denn diese werden bequem über eine Schnittstelle direkt an Energieausweis48 übertragen.

11.04.2024 Neuigkeiten

Penetrationstest erneut bestanden – IT-Systeme von FIO weisen keine Sicherheitslücken auf

Gute Nachrichten für alle FIO-Kunden: Wir haben den Penetrationstest, den wir in regelmäßigen Abständen durchführen lassen, um etwaige Sicherheitslücken in unseren IT-Systemen aufzudecken, zum wiederholten Mal bestanden. Fazit des Auditberichts: Aktive Eindringversuche blieben ohne Erfolg.