Objektakquise

Ohne Objekte keine Vermittlung

Immobilienmakler vermitteln Immobilien, das ist schließlich ihre wichtigste Aufgabe. Dafür brauchen sie jedoch ein attraktives Portfolio an Häusern, Wohnungen und Grundstücken. Am Anfang steht darum die Objektakquise. Die Anwerbung neuer Grundstücke und Gebäude gilt als „Königsdisziplin“ im Real Estate-Bereich. Viele Immobilienmakler legen darauf besonderes Augenmerk. Die Frage aller Fragen lautet deswegen: Wie gelingt es Immobilienmakler ein Portfolio aufzubauen, das viele Interessenten anlockt? FIO stellt wichtige Hilfsmittel bereit.

Gute Gründe für FIO
Erfahrung & Know-how

FIO entwickelt seit 20 Jahren Lösungen für die Immobilienbranche und Finanzwirtschaft. Wir bilden alle Prozesse entlang der Wertschöpfungsketten digital ab.

Einfachheit & Benutzerfreundlichkeit

Mit unserer webbasierten Cloudlösung können Sie direkt loslegen. Es gibt keinen Wartungs- und Installationsaufwand.

Sicherheit & Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in besten Händen. So verfügt die Software über differenzierte Rollen. Die Server stehen in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland.

Definition: Was ist Objektakquise?

Die Objektakquise (auch: Immobilienakquise) bezeichnet eine wichtige Aufgabe von Immobilienmaklern: die Erstellung eines Portfolios von Immobilien, die sie – möglichst exklusiv – vermitteln dürfen. Je größer der Bestand an Grundstücken und Gebäuden, desto attraktiver ist die Immobilienfirma für potenzielle Käufer. Denn so haben Interessenten eine breite Auswahl an Objekten, bei der sicher das richtige für sie dabei ist. Das macht das Angebot von Immobilienmaklern attraktiver und einen erfolgreichen Immobiliendeal umso wahrscheinlicher.

Eine zentrale Frage bei der Objektakquise lautet darum: Wie mache ich potenzielle Hausverkäufer auf mich als Makler aufmerksam? Oder anders ausgedrückt: Was muss ich tun, damit Eigentümer, die eine Immobilie verkaufen möchten, auf mich zukommen und meine Dienste bei der Vermittlung in Anspruch nehmen?

 

Wie funktioniert die Objektakquise?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Immobilienmakler und Immobilienagenturen, auf die eigenen Dienste aufmerksam zu machen und Objekte zu akquirieren. Früher setzten sie dabei vor allem auf analoge Formen der Werbung, die offline stattfanden.

 

Offline Objektakquise: Auch heute noch eine wichtiges Instrument

Die Offline-Objektakquise umfasst zum Beispiel den Druck und die Verteilung von Flyern. Dabei kommt der Gestaltung des Flyers eine besondere Bedeutung zu. Nur so fällt er auf und vermittelt zugleich die Informationen, die für Interessenten wichtig sind. Viele Immobilienmakler schalten auch Inserate in Zeitungen, mit denen sie für ihre Dienstleistungen werben. Oder sie schließen einen Sponsorenvertrag mit einem lokalen Verein ab. All das hilft, die eigene Sichtbarkeit in der Region zu erhöhen. Das Ziel ist dabei, sich selbst als Marke auf dem örtlichen Immobilienmarkt zu etablieren.

 

Online-Objektakquise: Der State of the Art bietet viele Vorteile

Klassische Akquise-Methoden treten jedoch mehr und mehr in den Hintergrund. Stattdessen findet die Objektakquise heute oft im Internet, also online, statt. Das ist nachvollziehbar. Während Werbematerial wie Flyer nur an bestimmten Orten ausgelegt wird und dort eine überschaubare Menge an potenziellen Kunden erreicht, findet Werbung im Internet schnell ein großes Publikum.

Das zeigen diese Zahlen: In Deutschland nutzen knapp 80 Prozent der Einwohner heute regelmäßig das Internet und sind im Schnitt 2,5 Stunden täglich online. Übrigens surfen nicht nur jüngere Menschen: Auch bei den über 70-Jährigen liegt der Anteil mittlerweile bei 77 Prozent.

 

Methoden der Objektakquise im Internet

Immobilienmakler und Immobilienservices von Banken haben im Internet jede Menge Möglichkeiten, auf ihre Dienste aufmerksam zu machen und so Immobilien anzuwerben. Dazu zählt beispielsweise das Suchmaschinenmarketing (kurz: SEM). Hier gibt es zwei große Stellschrauben:

  • Search Engine Advertising (SEA): bezahlte Werbung schalten
  • Search Engine Optimization (SEO): mit Keywords auf organische Rankings setzen

Darüber hinaus eignen sich Social-Media-Plattformen, um die eigene Bekanntheit zu steigern. Die Kosten für diese Maßnahmen sind vergleichsweise gering. Zugleich erreichen Posts auf digitalen Plattformen eine Vielzahl von Interessenten – auch, weil diese häufig Nachrichten mit anderen Menschen teilen, die sich für das Thema interessieren. Diese Form der modernen Mund-zu-Mund-Propaganda sollten Sie als Makler keineswegs unterschätzen.

Alle Online-Maßnahmen zielen letztlich darauf ab, neue Leads zu generieren – sowohl bei der Kundenakquise als auch bei der Objektakquise. Dafür ist die eigene Immobilienmakler-Homepage der Dreh- und Angelpunkt. Dort sollten sich die Fakten zu den Immobilienangeboten und Immobilienservices bündeln, und gleichzeitig muss es Interaktionsmöglichkeiten – beispielsweise über ein Kontaktformular – geben.

 

Mit der richtigen Software die Objektakquise optimieren

Mit den Software-Lösungen von FIO wird die Objektakquise für Immobilienmakler einfacher. Implementieren Sie unsere FIO LeadFabrik direkt auf der Startseite Ihres Internetauftritts und ermöglichen Sie Interessenten damit eine automatisierte Objektbewertung. Die FIO LeadFabrik dient als zentrale Anlaufstelle für Ihre Dienste und steht rund um die Uhr zur Verfügung. So erhalten Sie neue Kundenkontakte und damit qualifizierte Leads.

Alle Daten bündeln Sie dann im FIO Webmakler – unserem Allrounder fürs Immobilienbusiness. Er ist speziell für die Immobilienbranche konzipiert und vereint die Funktionalitäten von CRM, ERP und DMS. Hier finden Sie alle gesammelten Informationen ganz übersichtlich: die Kontaktdaten der Kunden, die Daten zum Objekt und vieles mehr. Über die Kontaktverwaltung erreichen Sie neue und bestehende Kunden ganz einfach. Halten Sie mit regelmäßigen digitalen Immobilienangeboten Kontakt zu Ihrem Netzwerk. Hier spielt beispielsweise das automatische Webexposé seine ganze Stärke aus. Ein Link lässt sich schnell und unkompliziert in E-Mails einfügen. So einfach ist erfolgreiche Kundenpflege heute aus!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nutzen Sie jetzt unser Kontaktformular! Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

18.07.2024 Neuigkeiten

FIO fragt… Susann Zeiske zum Thema Weiterbildung

In der neuesten Ausgabe von „FIO fragt…“ sprechen wir mit Softwaretrainerin Susann Zeiske über das spannende Thema Weiterbildung. Wer wissen möchte, wie und warum sie vor Kurzem selbst einen neuen Weg bei FIO eingeschlagen hat, welche elementare Bedeutung Weiterbildungen ihrer Meinung nach für Immobilienmakler haben, was die meist gestellteste Frage in ihren Coachings ist und welchen Trick sie schon immer einmal jemandem verraten wollte, der liest gern rein.

Neuer Vorstand
01.07.2024 Neuigkeiten

Pressemeldung: Hypoport-Tochter FIO erweitert Vorstand

Leipzig, 1. Juli 2024. Das IT-Unternehmen FIO hat seit heute einen neuen Vorstand: Niclas Kurtz verstärkt zukünftig als Marktvorstand neben den Gründern und langjährigen Vorständen Franziska H. Glade und Nicolas Schulmann die Unternehmensleitung.

26.06.2024 Neuigkeiten

To-dos im Blick: FIO optimiert Aufgabenmodul

Im letzten Sommer haben wir eine Fokus- und Expertengruppe zur Optimierung unseres Aufgabentools gegründet, um kontinuierlich an Übersichtlichkeit sowie Funktionsumfang unseres Moduls zu arbeiten. Seither hat sich einiges getan. Welche neuen Funktionen bei der Anlage von Aufgaben den Makleralltag nun erleichtern, welche künftigen Funktionen weitere Ressourcen sparen bzw. auf welches große Ziel die Bemühungen rund um das Tool einzahlen, verrät uns Product Owner (PO) Marcel Puschner-Cyll.

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Wir besprechen, was in der Branche wichtig ist und informieren Sie über neue Lösungen und kommende Veranstaltungen.