Webapp

Softwarenutzung über den Browser

Der Begriff „App“ bzw. Applikation ist allen Smartphone-Nutzer geläufig. Er bezeichnet eine digitale Anwendung, die auf ein bestimmtes Betriebssystem – iOS oder Android – und eine spezifische Aufgabe zugeschnitten ist, wie z.B. Schreiben, Kalkulation, Wetter, Fahrpläne, Terminplanung und viele mehr. Bei einer Webapp handelt es sich um eine spezielle Form von Software, die im Gegensatz zu nativen Apps nicht über das Betriebssystem, sondern über einen Webbrowser läuft. FIO stellt Ihnen die Programme und ihre Eigenheiten genauer vor.

Gute Gründe für FIO
Erfahrung & Know-how

FIO entwickelt seit 20 Jahren Lösungen für die Immobilienbranche und Finanzwirtschaft. Wir bilden alle Prozesse entlang der Wertschöpfungsketten digital ab.

Einfachheit & Benutzerfreundlichkeit

Mit unserer webbasierten Cloudlösung können Sie direkt loslegen. Es gibt keinen Wartungs- und Installationsaufwand.

Sicherheit & Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in besten Händen. So verfügt die Software über differenzierte Rollen. Die Server stehen in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Deutschland.

Was ist eine Webapp und wie unterscheidet sie sich von nativen Apps?

Klassisch wird Software für eine spezifische Plattform entwickelt, also genau auf ein bestimmtes Betriebssystem wie z. B. Windows oder Mac abgestimmt. Zudem müssen einzelne Programme zunächst im Speicher des ausführenden Endgeräts installiert werden, damit Nutzer sie verwenden können. IT-Experten bezeichnen dieses Modell auch als native Software, bei mobilen Endgeräten sprechen sie in der Regel von nativen Apps.

Dem gegenüber stehen sogenannte Webapps. Diese Programme werden auf kein Betriebssystem zugeschnitten, sondern basieren für gewöhnlich auf HTML, CSS und JavaScript. Sie werden über einen Webserver geladen und in einem Webbrowser ausgeführt. Sie benötigen folglich keine Installation direkt auf dem anzeigenden Gerät. Ebenso ist die Kompatibilität nicht an eine Plattform wie Windows, Android oder iOS gebunden, sondern eben an den jeweiligen Browser. Dieser läuft also auf einem Endgerät und in ihm ist die Webapp direkt abrufbar. Meist bedienen Entwickler alle gängigen Webbrowser, da sich diese weniger unterscheiden als Betriebssysteme.

Umgangssprachlich wird in diesem Zusammenhang übrigens auch häufig von webbasierter Software oder browserbasierter Software gesprochen.

 

Welche Vorteile bieten Webapps?

In den letzten Jahren erfolgte die Digitalisierung immer stärker durch Cloud Computing und Webapps – ein Trend, der sich vermutlich fortsetzten wird. Denn Online-Anwendungen bieten gegenüber herkömmlicher Software viele Vorteile. So ist es praktisch, dass Webapps nicht an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden sind, sondern sich mit nahezu allen Endgeräten nutzen lassen. Zudem sind weder Download, noch Installation erforderlich, sondern nur ein Login. Das vereinfacht die Nutzung. Da die Daten in der Regel auf dem Server des Anbieters gespeichert werden, können Nutzer diese auch von mehreren Geräten problemlos abrufen, also zum Beispiel im Büro vom PC und unterwegs vom Smartphone aus. Diese Standort- und Geräteunabhängigkeit vereinfacht die Versionierung und hilft, die Daten konsistent zu halten. Anwender müssen sich auch nicht selbst um das System kümmern. Stattdessen erfolgen Wartung und Aktualisierung durch den Betreiber. Webapps laufen somit sicherer und stabiler, denn User müssen Updates nicht einzeln installieren, sondern diese werden auf dem Server des Anbieters eingespielt und stehen dann automatisch allen Anwender zur Verfügung.

Im Gegensatz zu nativer Software benötigen Webapps zur Nutzung trotz – oder wegen – ihrer hohen Flexibilität immer eine Internetverbindung – es sei denn, bestimmte Codes und Daten werden auf dem jeweiligen Endgerät zwischengespeichert und später synchronisiert. Auch sind Webapps, dadurch dass sie auf jeder Plattform verfügbar sind, in der Entwicklung eingeschränkt, während etwa speziell für das Smartphone konzipierte Programme die Gerätefunktionen wie Kamera oder Gyroskop berücksichtigen können.

 

FIO Webmakler und Webapp: Ein unschlagbares Team

Die Digitalisierung zieht sich durch alle Branchen und auch die Vermarktung von Immobilien erfolgt heutzutage softwaregestützt. Sind Sie auf der Suche nach Software für Immobilienmakler, dann vertrauen Sie auf FIO. Als cloud-basierte Software as a Service bietet Ihnen unser Webmakler eine Fülle an Funktionen, die Ihnen die Arbeit maßgeblich erleichtern. Hierzu zählen etwa die automatische Erstellung von Exposés und virtuellen 3D-Rundgängen, die Preiseinschätzung zur Immobilienbewertung, die übersichtliche Verwaltung von Objekten, Kunden und Verträgen sowie vieles mehr. Die Cloud-Lösung für die Immobilienbranche vereint die Funktionen von DMS, CRM und ERP unter einer Oberfläche und bietet damit ein Rundum-Sorglos-Paket. Da Makler mobil sein müssen, steht Ihnen unsere Lösung als Webapp zur Verfügung. Und sollte einmal keine mobile Internetverbindung vorhanden sein, können Sie auch die Offline-App FIO|GO nutzen: Gekoppelt an ein Nutzerkonto des Webmaklers lässt sich die Objekterfassung vor Ort auch ohne Internet durchführen und die Daten später mit der Webapp synchronisieren.

Möchten Sie mehr zu den digitalen Produkten von FIO erfahren, dann kontaktieren Sie uns einfach und vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch. Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

18.07.2024 Neuigkeiten

FIO fragt… Susann Zeiske zum Thema Weiterbildung

In der neuesten Ausgabe von „FIO fragt…“ sprechen wir mit Softwaretrainerin Susann Zeiske über das spannende Thema Weiterbildung. Wer wissen möchte, wie und warum sie vor Kurzem selbst einen neuen Weg bei FIO eingeschlagen hat, welche elementare Bedeutung Weiterbildungen ihrer Meinung nach für Immobilienmakler haben, was die meist gestellteste Frage in ihren Coachings ist und welchen Trick sie schon immer einmal jemandem verraten wollte, der liest gern rein.

Neuer Vorstand
01.07.2024 Neuigkeiten

Pressemeldung: Hypoport-Tochter FIO erweitert Vorstand

Leipzig, 1. Juli 2024. Das IT-Unternehmen FIO hat seit heute einen neuen Vorstand: Niclas Kurtz verstärkt zukünftig als Marktvorstand neben den Gründern und langjährigen Vorständen Franziska H. Glade und Nicolas Schulmann die Unternehmensleitung.

26.06.2024 Neuigkeiten

To-dos im Blick: FIO optimiert Aufgabenmodul

Im letzten Sommer haben wir eine Fokus- und Expertengruppe zur Optimierung unseres Aufgabentools gegründet, um kontinuierlich an Übersichtlichkeit sowie Funktionsumfang unseres Moduls zu arbeiten. Seither hat sich einiges getan. Welche neuen Funktionen bei der Anlage von Aufgaben den Makleralltag nun erleichtern, welche künftigen Funktionen weitere Ressourcen sparen bzw. auf welches große Ziel die Bemühungen rund um das Tool einzahlen, verrät uns Product Owner (PO) Marcel Puschner-Cyll.

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!

Wir besprechen, was in der Branche wichtig ist und informieren Sie über neue Lösungen und kommende Veranstaltungen.